In manchen Bundesländern haben gerade die Sommerferien begonnen und in anderen Teilen wartet man noch sehnsüchtig darauf, die Schulglocke für dieses Schuljahr letztmals läuten zu hören. Während der Sommerferien ist schon mal der ideale Zeitpunkt mit Ihrem Kind den Weg in die Grundschule zu üben und auch Kindergarten Kinder sollten den Weg zur Kita und Hort schon ein oder zweimal gelaufen sein. Zu Fuß zur Schule ist immer besser als Auto fahren und in Begleitung kann ein Pedal-Gokart – gerade bei den kleineren Kindergartenkindern – ganz viel Spaß bringen auf dem „langen Weg“ zur Kita.

Weg in die Grundschule – am Anfang sollten Sie Ihr Kind begleiten

Weg in die Grundschule üben - Tipps von Gokart ProfiManche Kinder sind schon früh geübt im Straßenverkehr. Aber immer mehr Schulanfänger kennen kaum die wichtigsten Verkehrsregeln und wenn sich nun die Kleinen auf den Weg in die Grundschule machen, wird vielen Eltern das Herz schwer und sie stellen sich die berechtigte Frage: Kommt mein Kind wohlbehalten und pünktlich in der Schule an?

Deshalb ist die Vorbereitung des Weg in die Grundschule eine wichtige Elternaufgabe zum Schulstart, die Sie unbedingt auf Ihre „To-Do-Liste“ eintragen sollten. Dennoch ist es natürlich ratsam, sein Kind auf dem Schulweg zu begleiten, um ihm die nötige Sicherheit zu vermitteln. Vielleicht können Sie sich hier gleich mit anderen Müttern oder Vätern (Omas und Opas) abwechseln beim Begleiten. So lernt Ihr Kind für den späteren Weg alleine gleich ein paar neue Freunde kennen, die den gleichen Weg in die Grundschule morgens und mittags laufen. Das macht Spaß und Kinder in der Gruppe sind mit Sicherheit auch vor anderen Gefahren auf dem Weg in die Grundschule besser geschützt.

Weg in die Grundschule – achten Sie bewusst auf die Verkehrsregeln

Weg in die Grundschule üben - Tipps von Gokart Profi - hier KETTLER Scooter auch erhältlich bei spiel-preis.de

Mit dem Scooter zur Schule fahren ist erlaubt.

Den Weg in die Grundschule sollten Sie mit Ihrem Kind nicht per Auto abfahren, denn so lernen Kinder den späteren Schulweg mit Sicherheit nur vage kennen. Laufen lassen sollten Sie Ihr Kind auf jeden Fall, denn viele Schulen sehen es nicht gerne, wenn Kinder auf dem Weg in die Grundschule (Ausnahme ab der Fahrradprüfung) mit dem Fahrrad angebraust kommen.

Auch ein Kettcar oder Gocart kann Ihr Kind bei den ersten Übungen für den Weg in die Schule gerne benutzen – später aber ist es sinnvoller diese „wertvollen“ Kinderfahrzeuge zu Hause zu lassen. Am Nachmittag bleibt dann Zeit für Go-Kart fahren.

Ausnahme: manche Grundschulen erlauben die Nutzung eines Rollers, bzw. Scooters. Erkundigen Sie sich vielleicht im Sekretariat Ihrer Grundschule danach.

Tipps vom ADAC zum Weg in die Grundschule

Schulanfänger übersehen Gefahrenquellen im Straßenverkehr und werden oft selbst übersehen: den Kleinen fehlt der Überblick. Der ADAC rät: “Erwachsene sollten einmal in die Hocke gehen und so den Straßenverkehr aus Sicht der Kinder erleben.” Wer einige Köpfe kleiner ist, muss schon genau hinsehen, um den herannahenden Radler wahrzunehmen.

Tipps fürs Schulwegtraining vom ADAC:Weg in die Grundschule üben - Tipps von Gokart Profi

  • Beim Abgehen des Schulwegs Gefahrenquellen besprechen.
  • Den sichersten, nicht den kürzesten Weg wählen.
  • Regelmäßig üben, das Kind nicht überfordern.
  • Je nach Länge und Schwierigkeit des Weges mehrmals an Werktagen zu verschiedenen Zeiten üben.
  • Rollentausch: Das Kind führt die Eltern zur Schule – und weist auf Gefahrenquellen hin.

Auch, wenn das Kind bereits alleine geht: Gelegentlich beobachten – und nach Bedarf nochmals üben. (Quelle: ADAC)

Weg zur Grundschule: Achten Sie gerade auf Zebrastreifen und Ampel

Weg in die Grundschule üben - Tipps von Gokart Profi Man mag es kaum glauben, aber gerade Zebrastreifen und auch Ampeln sind manchmal besondere Gefahrenquellen auf dem Weg in die Grundschule. Deshalb muss gerade das richtige Verhalten an Zebrastreifen und Ampeln ganz besonders geübt werden mit den kleinen ABC-Schützen. Man sollte seinem Kind einprägen, dass es auch an vermeintlich sicheren Straßenübergängen wie dem Zebra-Streifen aufpassen muss, da nicht jeder Autofahrer hier rechtzeitig abbremst.

Auch das Rot der Ampel wird teilweise übersehen; deshalb sollten Kinder immer vor dem Überqueren der Straße mit dem Autofahrer Blickkontakt aufnehmen und dann erst losgehen.

Auch ein Handzeichen am Zebrastreifen per ausgestrecktem Arm kann Erwachsene bewusster anzeigen, dass hier ein Kind jetzt die Straße überqueren möchte.

Weg in die Grundschule – ist Ihr Kind ein Buskind?

Weg in die Grundschule üben - Tipps von Gokart Profi

Beginnt auch bei Ihnen bald die Schulzeit?

Meine Kinder hatten/haben allesamt das Glück mit dem doch sicheren Schulbus den Weg in die Grundschule antreten zu können. Hier ereignen sich deutlich weniger Unfälle, als wenn die Schüler zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto kommen. Trotzdem kommt es auch hier zu Unfällen und zwar erstaunlicherweise im Schulbus selbst.

Deshalb immer Sitzplatz einnehmen im Fahrzeug oder zumindest gut festhalten!

Aber auch das Überqueren der Fahrbahn – vor dem Einsteigen oder nach dem Aussteigen in den Schulbus – muss mit Schulanfängern geübt werden. Deswegen sollten Eltern auch den Weg in die Grundschule, bzw. zur Bushaltestelle üben, wenn Kinder mit dem Bus in die Schule fahren. Vergessen Sie an dieser Stelle auch nicht die Haltestelle an der Schule! Gerade bei uns ist diese an einer Hauptstraße gelegen und deshalb gilt auch hier besondere Vorsicht beim Weg vom Klassenzimmer zur Einstiegstelle.

Seien Sie ein Vorbild und beachten Sie die Verkehrsregeln!

Denken Sie immer daran: Sie sind Vorbild im Straßenverkehr! Kinder lernen am Vorbild der Eltern und auch der Großeltern oder der größeren Geschwister. Deshalb verhalten auch Sie sich bitte besonders „richtig“ auf dem Weg zur Grundschule. Gehen Sie daher nie bei Rotlicht über die Straße. Überqueren Sie eine Straße am besten immer an einem Zebrastreifen oder an einem Ampelübergang; auch wenn das einen kleinen Umweg bedeutet. Halten Sie auch selbst mit Auto und Fahrrad immer am Zebrastreifen, wenn Sie dort einen Fußgänger warten sehen. Und erklären Sie Ihrem Kind was Sie tun und warum der Fußgänger jetzt sicher den Weg überqueren kann.

Fahrrad fahren ist toll – aber erst mit Fahrrad Führerschein!

Fahrradfahren ist gesund, vor allem für Kinder. Grundschulen verbieten es aber in der Regel, Schulanfänger alleine zur Schule radeln, da sie sich noch nicht so gut konzentrieren können wie ältere Kinder und sich schnell ablenken lassen. Ist die Fahrradprüfung in der 4. Klasse bestanden, kann man gemeinsam überlegen, ob das Kind alleine zur Schule radelt.

Damit Ihr Kind immer rechtzeitig zum Schulgong das Klassenzimmer betreten kann, schicken Sie Ihr Kind rechtzeitig los, damit es sich auf dem Weg zur Grundschule auch nicht hetzen muss. Wohnen Klassenkameraden Ihres Kindes in der Nähe vermitteln Sie doch “Gehgemeinschaften”.

Und noch ein Tipp: an dunklen Herbsttagen und in der Winterzeit sollten Sie die zusätzlichen Reflektoren an Kleidung und Ranzen oder die Leuchtwesten nicht vergessen!

Wer nachmittags mit dem Go Kart unterwegs ist, der sollte dann auch gut sichtbar sein. Deshalb haben wir in unserem Zubehör Shop viele „Sicherheits Features“ wie Rundumlicht, Vorder- und Rücklicht, Fahne und mehr die das Gokart fahren so richtig sicher machen.

Licht und Fahne gehören an Kinderfahrzeuge - Beratung gokart-profi.de

Alleine zur Kita oder in den Hort?

Weg zur Grundschule und Kita - Tipps von gokart-profi.de

Weg zur Kita – auf jeden Fall nur mit erwachsener Begleitung!

Manche Eltern meinen, ihre Kinder könnten als Vorschüler schon alleine vom Kindergarten nach Hause gehen. Dies ist jedoch untersagt. Erzieher und Erzieherinnen müssen sicher sein, dass Kinder von erwachsenen Personen abgeholt werden. Und selbst wenn eine schriftliche Erklärung der Erziehungsberechtigten vorliegt, das Kind alleine gehen zu lassen, entbindet dies den Kindergarten nicht ihrer eigenen straf- und zivilrechtlichen Verantwortung, falls dem Kind auf dem Weg doch etwas zustößt.

Deshalb sollten Sie Ihr Kindergartenkind immer zur Kita bringen. Mit dem BERG Buzzy oder den beliebten BERG Biky Laufrädern zum Beispiel wird der Weg am Morgen, Mittag oder Nachmittag zum großen Spaß und bringt auch kleine Faulpelze schon in den Morgenstunden auf Touren.

Außerdem macht ein Laufrad fit fürs spätere Fahrradfahren und jede Art von Kinderfahrzeug fördert die Mobilität und auch die Sensibilität für Ihre Kinder in punkto Teilnahme am Straßenverkehr.

Auch Fünftklässler sollten den Weg zur neuen Schule üben

Der Wechsel auf die weiterführende Schule bringt ebenfalls oft einen neuen Schulweg mit sich. Und der sollte nun auch geübt werden – egal, ob er mit dem Schulbus, der S-Bahn, zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt wird. Zwar sind angehende Fünftklässler größer und selbstständiger als Grundschulkinder, doch der Schulstart ist für sie entspannter, wenn sie wissen, was sie erwartet.

Noch ein Geschenk zur Einschulung gesucht?

Wie wäre es dann mit einem tollen Pedal-Gokart aus unserem großen GOKART PROFI Sortiment? Wir haben Fahrideen für Kinder schon ab 10 Monaten – begleiten mit passenden Gokarts Kinder in der Kita-Zeit, der Grundschule und noch weit darüber hinaus.

Auf den großen Pedal-Gokarts von 5 – 99 Jahren können sogar noch Erwachsene fahren und so viel Fahrspaß zusammen mit den eigenen Kindern genießen. Wir bei GOKART PROFI beraten Sie gerne rund um unser Sortiment.

 

Nachmittags bleibt Zeit zum Spielen an der frischen Luft - Ratgeber gokart-profi.de